Eine meerfreundliche Weihnachtszeit

Da sich viele auf die Festtage freuen, freut sich die Umwelt-Wohltätigkeitsorganisation Gesellschaft für Meeresschutz schlägt vier Möglichkeiten vor, um sicherzustellen, dass Ihre Feiern so meerfreundlich wie möglich sind.

Egal, ob Sie plastikfrei gehen, sich einem sauberen Strand anschließen oder sich für ein Menü mit nachhaltigen Meeresfrüchten entscheiden, es gibt viele Möglichkeiten, sich zu engagieren.

Strand sauber oder Müll holen

Für viele ist ein langer Spaziergang am zweiten Weihnachtstag eine festliche Tradition. Wenn Sie das Glück haben, direkt am Meer zu wohnen, können Sie Ihre Familie und Freunde in einen erfrischenden Strand einbeziehen. Wenn Sie weit vom Meer entfernt sind, aber Ihren Teil dazu beitragen möchten, nehmen Sie eine Tasche und Handschuhe mit und beseitigen Sie beim Spaziergang den Müll. Ein Großteil des Mülls, der in unseren Meeren gefunden wird, stammt aus dem Inland – Sie würden also den Ozean säubern, egal wo Sie sich befinden.

Mischen Sie die Speisekarte

Wenn Meeresfrüchte auf Ihrer festlichen Speisekarte stehen, überprüfen Sie die Nachhaltigkeit Ihrer Auswahl mit dem Good Fish Guide der Marine Conservation Society.

Oder sehen Sie sich unten einige großartige Optionen an, um Ihre festlichen Feste ozeanfreundlicher zu gestalten:

  • Tauschen Sie Räucherlachs gegen geräucherte Zuchtforelle ein – erhältlich in den meisten Supermärkten und in Süßwasserteichen hier in Großbritannien. Forelle hat einen ähnlichen Geschmack wie Lachs, und Ihre Gäste bemerken den Unterschied möglicherweise nicht einmal!
  • Servieren Sie gezüchtete Schalentiere – wählen Sie handgetauchte oder gezüchtete Jakobsmuscheln für minimale Auswirkungen auf den Meeresboden oder beeindrucken Sie mit klassischen Canapés aus gefüllten Muscheln.
  • Stellen Sie sicher, dass die Garnelen in Ihrem Garnelencocktail aus nachhaltigen Quellen stammen; Achten Sie auf die kleinen rosa Garnelen mit dem blauen MSC-Häkchen-Label oder die größeren Tiger- oder Riesengarnelen, die als Bio gekennzeichnet sind.

Machen Sie diese Saison plastikfrei zum Einmalgebrauch

Elf Millionen Tonnen Plastik landen jedes Jahr im Meer, aber kleine Schritte können einen großen Unterschied für die Gesundheit der Meere machen.

Könnten Sie bürgen, in dieser Saison Einwegplastik zu vermeiden? Von dem Geschenkpapier, das Sie verwenden, bis hin zu dem, was Sie verschenken, gibt es viele plastikfreie Optionen was für schöne Geschenke sorgen würde. Suchen Sie nach Karten ohne Plastikfolie und recycelbarem Geschenkpapier oder entscheiden Sie sich stattdessen für wiederverwendbare Verpackungen.

Halte Fettberge in Schach

Fette, Öle und Fette können in Rohren, Abflüssen und Abwasserkanälen zu großen Problemen führen. Dieser Abfall erstarrt zu Blockaden, die zu Überschwemmungen in Häusern und zur Verschmutzung unserer Meere führen können. Schlimmer noch, gespülte Feuchttücher können sich mit Fetten, Ölen und Fetten zu Fettbergen zusammenschließen, von denen einige so groß wie ein Doppeldeckerbus sind.

Denken Sie in dieser Weihnachtszeit daran, was den Bach runter geht. Gießen Sie Fette, Öle und Fette in einen hitzebeständigen Behälter und recyceln Sie ihn oder werfen Sie ihn nach dem Abkühlen in einen Mülleimer. Wischen Sie fettige Pfannen vor dem Waschen mit Küchenrolle aus und fangen Sie fettige Essensreste in einem Spülsieb auf, damit sie nicht in den Abfluss gelangen.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt