America's Cup: Werden Spinnweben bald verschwinden?

Veröffentlicht am 23. Juni 2019. Von Craig Leweck, Schlappschwanz

Als BMW Oracle Racing 2010 als Challenger den America's Cup gewann, leiteten sie eine dramatische Veränderung ein, um die Veranstaltung 2013 von einem Yachtpreis zu einer großen sportlichen Leistung zu erheben. Ihr Plan mit schnellen Booten, Inshore-Rennen und verstärkter Übertragung sollte die Begeisterung der Fans und den kommerziellen Erfolg fördern.

Zwölf Teams bewarben sich, um ihre Strategie herauszufordern, zu validieren und gleichzeitig Reichtum für die Gastgeberstadt San Francisco zu versprechen. Aber es war schon früh klar, dass das Feld voller Anwärter war, und bald würden nur Italien, Neuseeland und Schweden legitimiert sein.

Entschlossen, eine ähnliche Peinlichkeit für die Ausgabe 2017 zu vermeiden, verschärfte der jetzt benannte Verteidiger Oracle Team USA die Teilnahmebedingungen, eliminierte die Möchtegerns und führte zu sechs scheinbar starken Herausforderern. Während zwei letztendlich aussteigen würden, lag dies eher an den Spielereien des Verteidigers als an den Teams, denen das nötige Rüstzeug fehlte, um fortzufahren.

Und jetzt haben wir einen neuen Verteidiger im Emirates Team New Zealand mit einem neuen Plan für 2021, der bestätigt werden musste. Die Austragung des America's Cup ist eine große Herausforderung für jede Stadt, und das Kiwi-Team musste Auckland davon überzeugen, dass es Interesse an seinen Ideen gab. Für die Bohnenzähler sind viele Teams gut fürs Geschäft.

Ihr Plan beinhaltete jedoch erneut signifikante Veränderungen, die kein Momentum-Builder sind, und nur drei Teams stellten sich sofort mit würdigen Herausforderungen … kaum eine überzeugende Bestätigung. Der vorgeschlagene AC75-Monohull mit Folierung war nicht leicht zu akzeptieren, und jeder Hauch von Erschwinglichkeit war flüchtig.

Aber als drei weitere Teams akzeptable Einsendungen bis zum späten Einsendeschluss einreichten, wurde Annies Refrain von 'Tomorrow' bald von Gerüchten übertönt, dass die Ära des „Vorgebens“ zurück sei. Während sich die Stadt Auckland über diese größere Flotte aufgeregt haben mag, waren die frühen Herausforderer nicht zufrieden – die Nachzügler mussten nicht die gleiche Gebührenordnung wie im Protokoll angegeben erfüllen.

Also, während kuriose Entscheidungen der Schiedsinstanz ermöglichte es diesen drei Teams, Harmonie und Logistik zu stören, bald Realität eliminierte die Bemühungen von Malta, so dass nur das von Dennis Conner empfohlene Stars & Stripes Team USA (USA) und DutchSail (NED) herumhängen. Solange sie alle ihre Gebühren bis zum ersten World Series-Rennen im Frühjahr 2020 bezahlen, können sie den Challenger-Status beanspruchen.

Aber eine neue Wendung kam, als Malta sich zurückzog, da sagte der Kiwi-Verteidiger, dass die beiden verbleibenden späten Herausforderer bis zum 36. Juli ihr Engagement für den 1. America's Cup bestätigen müssten. Ein kurzer Scan des offiziellen Schwarzen Bretts findet diese neue Frist nicht, also war es vielleicht eine Bedingung im Hinterzimmer, diese Nachzügler so lange schweben zu lassen.

Während Boote jetzt im Bau sein müssen, müssen auch die Veranstaltungsbasen gebaut werden.

Vielleicht wird es also bald eine Schließung für alle Prätendenten geben. Ich hoffe.


Neben Herausforderungen aus Italien, den USA und Großbritannien, die während der ersten Anmeldefrist (1. Januar bis 30. Juni 2018) angenommen wurden, gingen bis zum Nachmeldeschluss am 30. November 2018 acht weitere Aufforderungen zur Ablehnung ein. Davon acht Einreichungen, auch Beiträge aus Malta, den USA und den Niederlanden wurden akzeptiert. Hier ist die Liste:

Verteidigen:
• Emirates Team Neuseeland (NZL)

Herausforderer:
• Luna Rossa (ITA) – Herausforderer der Rekorde
• Amerikanische Magie (USA)
• INEOS-Team Großbritannien (GBR)
• Malta Altus Challenge (MLT) – RÜCKTRITT
• Stars & Stripes-Team USA (USA)
• DutchSail (NED)

Wichtige Termine des America's Cup:
✔ 28. September 2017: 36. America's Cup Protokoll veröffentlicht
✔ 30. November 2017: AC75-Klassenkonzepte für die wichtigsten Interessengruppen freigegeben
✔ 1. Januar 2018: Anmeldungen für Herausforderer geöffnet
✔ 31. März 2018: AC75-Klassenregel veröffentlicht
✔ 30. Juni 2018: Anmeldeschluss für Challenger
✔ 31. August 2018: Austragungsort des America's Cup Matches und des PRADA Cups bestätigt
✔ 31. August 2018: Spezifischer Rennstreckenbereich bestätigt
✔ 30. November 2018: Nachmeldeschluss
✔ 31. März 2019: Boot 1 kann zu Wasser gelassen werden (VERZÖGERT)
✔ 2. Halbjahr 2019: 2 x America's Cup World Series Vorrunde (ABGESAGT)
1. Februar 2020: Boot 2 kann gestartet werden
Im Jahr 2020: 3 x Vorrunde der America's Cup World Series
10.-20. Dezember 2020: America's Cup Christmas Race
Januar und Februar 2021: Die PRADA Cup Challenger Selection Series
März 2021: Das America's Cup Match

Details: www.americascup.com

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Zum Inhalt