Eine neue Richtung für The Transat mit Brest als Startstadt 2020 bestätigt

Unglücklicherweise für britische Enthusiasten wird das erste und älteste Einhand-Transatlantikrennen, The Transat, im Jahr 2020 einen neuen Weg einschlagen, mit der Ankündigung, dass die Stadt Brest im Norden der Bretagne Gastgeber des Starts des vierjährlichen Klassikers sein wird.

Ab Mai feiert das Rennen bei der Ausgabe 2020 auch sein 60-jähriges Jubiläum, wenn die weltbesten Solosegler zusammenkommen, um eine zermürbende 3,500 Seemeilen lange Strecke über den Nordatlantik in die USA zu segeln.

Das Transat ist im Besitz von OC Sport Pen Duick, der französischen Tochtergesellschaft des internationalen Veranstalters OC Sport, und wird von diesem organisiert. Es gilt als eines der härtesten professionellen Solo-Hochseerennen. Es handelt sich um eine Herausforderung, die von der Entwicklung von Tiefdruckgebieten dominiert wird, die den Gegenwind erzeugen, der dieses klassische Rennen ausmacht.

Historisch gesehen begann die Veränderung im britischen Plymouth und wurde herbeigeführt, als die Organisatoren nach innovativen Wegen suchten, um die Zukunft von The Transat zu sichern, wie Hervé Favre, CEO von OC Sport, erklärt: „Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit Brest für The Transat und gemeinsam haben wir den starken Wunsch, das Rennen im Jahr 2020 und darüber hinaus weiterzuentwickeln.“

„Wir haben bei Rennen wie der Route du Rhum-Destination Guadeloupe gesehen, wie sehr sich die französische Öffentlichkeit dem Hochseesegeln widmet, wo wir über 2 Millionen Besucher im Renndorf hatten. Der Start in Brest ist eine echte Chance für unsere Sponsoren und Teams, von diesem begeisterten Publikum zu profitieren, und wir gehen davon aus, dass dadurch viele neue kommerzielle Möglichkeiten eröffnet werden, die für die Langlebigkeit des Rennens unerlässlich sind. Ich möchte Plymouth für die Unterstützung des Rennens bis zu diesem Zeitpunkt danken.“

Brest ist eine Hafenstadt mit starkem maritimen Hintergrund und heißt die Transat in einem der lebhaftesten Häfen des Landes willkommen. Aufgrund seiner Infrastruktur, Hafenkapazität und geografischen Lage als letzter Hafen der Bretagne vor Nordamerika war er für die Organisatoren eine offensichtliche Wahl, die die Veranstaltung in das unbestrittene Herz des Hochseesegelns führen werden.

OC Sport Pen Duick besitzt und organisiert außerdem die Route du Rhum-Destination Guadeloupe, die zusammen mit The Transat professionellen Einhandseglern alle zwei Jahre abwechselnd und kostenlos zwei klassische Rennen bietet.

Die Gastgeberstadt für das Ziel des Transat wird in den kommenden Wochen bekannt gegeben.

www.thetransat.com

Eine Antwort auf „Eine neue Richtung für die Transat mit Brest als Startstadt für 2020 bestätigt“

  1. Rupert Jessett sagt:

    Wieder einmal verliert Großbritannien ein weiteres Weltklasse-Segelereignis.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt